Frage zu Kapitel 5 - Miora Heilanstalt

  • Hallo Leute,


    ich spiele jetzt schon seit geraumer Zeit das neue Thief, konnte auch schon viele Geheimnisse und Rätsel lösen und habe es auch schon fast bis zum Ende gespielt. Ich finde die Graphik und das Gameplay teilweise gelungen, die Story gefällt mir leider überhaupt nicht. Ich bin ein großer Fan der ersten drei Teile und kenne daher die Originalstory sehr gut darum habe ich so meine Probleme mit dem neuen Spiel weil es einfach zuviele ungereimtheiten gibt.
    Ich weiss, dass es sich bei diesem Spiel um einen Reboot und um keine Fortsetzung des Spiels handelt, deswegen werdet ihr wahrscheinlich denken, dass meine Gedanken zu dem Thema mehr als überflüssig sind. Doch gibt es eine Sache, die mir einfach keine Ruhe lässt.


    Soweit man es nachvollziehen kann, spielt das neue Thief ungefähr 400 Jahre nach den Ereignissen von Thief 1 + 2 + 3. Der Garrett um den es sich im neuen Thief handelt ist nicht der gleiche Mensch wie der Garrett der 400 Jahre vor im gelebt hat. Unser Garrett, den wir kennen ist in dem neuen Spiel schon lange tot.


    Jetzt wird man sich fragen, wie wohl unser Garrett, den wir alle kannten gestorben ist, sicherlich werden die Thief-Jünger unter euch denken, dass er nach T.DS ein schönes Diebesleben als einzig wahrer Hüter hatte bis er alt wurde und gestorben ist, oder sowas ähnliches.


    Doch glaube ich einen Hinweis aufs den Verbleib des echten Garrett gefunden zu haben. Und zwar findet man ja im Kapitel 5

    welches wohl augenscheinlich ein Meisterstück seiner Arbeit sein muss, da es sich um ein Unikat in Nu-Garretts Trophaensammlung handelt und nicht nur einfach ein wertloses Metallüberbleibsel ist. Viele Schriften im Moira deuten an, dass dieses Auge wohl mal einen Dieb gehört haben muss. Man darf nicht vergessen, dass der original Garrett damals die Gründerin des Asyliums, Edwina Moira, beraubt hat, und sie eine Rechnung mit ihm offen gehabt haben muss.


    Will uns Eidos Montreal etwa andeuten, dass nach T.DS unser Garrett von Edwina Moiras Schergen geschnappt wurde, eingekerkert wurde und jämmerlich verreckt ist wie ein gewöhnlicher Dieb und von dessen Leichnahm nur noch Staub und Knochen und eben das mechanische Auge übrig geblieben ist?


    Also wenn dies der Fall sein sollte, dann hasse ich die Entwickler von Eidos Montreal abgrundtief :cursing:


    Edit: sorry für die Verwirrung, muss natürlich Kapitel 5 heißen^^

  • Hm, interessante Ausführung, Alith.


    Leider habe ich dieses Gefängnis wohl komplett übersehen.
    Wo genau ist das denn (Viertel)?


    Bisher habe ich das anders verstanden...
    Wenn der Vorgänger-Garrett tot ist, (400 Jahre sind auch eine lange Zeit), wie passt
    das dann mit Basso usw. zusammen?


    Ich denke da ist eher nach T3 etwas anderes passiert...

  • Ich hab das eher so verstanden das Garrett in dem einem Jahr in Moiras Anstalt war nach dem "Unfall" auf dem Dach wo er später nur noch weiß das er auf dem Leichenkarren erwacht ist

  • Eidos hatte ausdrücklich keine wie auch immer geartete 'Fortsetzung' von Thief 1-3 im Sinn,
    sondern eine komplett neue Realisierung von Thief.
    Das mit dem Auge ist wohl eher ein Easteregg, oder aber eine Andeutung darauf, was auch in diesem 'neuen Universum' möglich sein könnte.
    Das Auge ist mit 'Mechanisches Auge' beschriftet und nicht mit 'Garretts mechanisches Auge'.
    Und der Erfinder der in dem Spiel auftaucht - und für den man einige Missionen erledigen kann- bastelt noch an solchen Einzelteilen,
    welche irgendwannmal dann auch in größerer Stückzahl verfügbar sein könnten.
    Noch ist die Zeit aber nicht gekommen. Noch ist es ein Unikat.

  • Da hier niemand Spoiler zu verwenden scheint, werde ich dies auch nicht tun.


    Ja, Thief ist eine Fortsetzung, aber wieso wird es Reboot genannt? Zum einen sollte jedem klar sein, dass es "marketingtechnische" Gründe dafür gibt, ja. Aber die Schreiber haben ihr bestes gegeben, diesen Teil in die selbe Zeitlinie zu packen. Und soweit ich gelesen habe, soll es so in der Art funktionieren:


    Thief spielt in einer entfernten Zukunft. Unser guter, alter Garrett ist höchstens nur noch als Staub vorhanden. Nach den Ereignissen von TDS wurde er von dem damaligen Baron für all die Schäden des dunklen Zeitalters (bzw. ungeschrieben) verantwortlich gemacht. Er und die letzten Anhänger der Hüter wurden gnadenlos verfolgt. Zu gleicher Zeit wurde auch die Anbetung der alten Götter verboten, und damit auch Hammeriten und Heiden verfolgt.


    Irgendwann hatte Alt-Garrett Pech, wurde geschnappt und in das Gefängnis unterhalb der Heilanstalt gesperrt. Aus dieser soll er entkommen sein, wobei er jedoch sein Auge zurückließ. Sein weiteres Schicksal ist unbekannt.


    Wie ihr vielleicht aus den Vorgängern gelernt habt, besteht Die Stadt aus Schichten. Immer wieder brechen Feuer aus, Katastrophen, was auch immer. Doch am Ende wird Die Stadt neu aufgebaut. Auf den Ruinen der alten Stadt. Die verlorene Stadt aus Teil eins und zwei? Kennt ihr die noch?
    So viel sei gespoilert: Die verlassene Bibliothek der Hüter und die Ruinen der Hammeriten-Kathedrale liegen eine Schicht unterhalb der jetzigen Stadt. Praktisch die nächste verlorene Stadt.


    So weit so unspektakulär. Was hat das aber mit dem neuen Garrett zu tun? Nun, das ist der Haken an der Geschichte: Sie [die Geschichte] wiederholt sich. Genau wie der Untergang und Wiederaufbau der Stadt, kehren alte Ereignisse und Charaktere wieder.


    Garrett ist Garrett. Basso ist Basso. Erin ist die Göre aus dem Ende des dritten Teils. Zwar nicht direkt sie als die selbigen Personen, doch als eine Art ... geborene Figuren in der Endlosschleife der Geschichte der Stadt.


    Da haben wir den Meisterdieb, der immer unfreiwillig (dieses Mal jedoch leider fügiger) die Stadt vor dem Unheil bewahrt. Auf der einen Seite den Orden des Vorschritts und der Autorität: Hammeriten bzw. nun die Anhänger des Barons. Auf der anderen Seite den Verbund der Natur und Chaos: Heiden bzw. die Typen vom Widerstand, die von der Urkraft geheilt werden wollen.


    Aber wo bleiben die Hüter? Diejenigen, die aus dem Hintergrund, passiv die Geschenisse Der Stadt beobachten und lenken? Diejenigen, die Garrett verwendeten, um das Gleichgewicht zwischen den beiden Mächten zu bewahren?


    Nun, dies ist 400 Jahre später die Betlerkönigin und deren Bettler. Denkt mal darüber nach. Sie hat tausende Bettler auf den Straßen, die auskundschaften und praktisch unsichtbar sind (wer verdächtigt schon Bettler). Sie hat Garrett nach dem Unfall aufgenommen und geheilt. Sie weiß über Urkraft bescheid und die Fokusenergie, die Garrett abbekommen hat. Und dabei war dieses Buch samt Steindingens Jahrhunderte in der Bibliothek der Hüter verschollen. Woher weiß sie das? Warum sagt man ihr nach, dass sie so alt, wie Die Stadt sei?
    Ist sie nicht vielleicht die Reinkarnation der Hüter seit dem letzten Wiederaufbau?


    Das alles ist sehr spannend und hat großes Potenzial, im Sinne von "Fanservice". Eigentlich genial gemacht von den Entwicklern: Square Enix zwingt sie dazu, das Spiel neu aufzulegen, weil sie einen neuen Markt bedienen wollen und zeitgleich können sie für die alten Hasen Hinweise verstecken, wie die alte Trilogie zur jetzigen passt.


    Tausend Mal besser, als der Erin-Handlung zu folgen, war es Bücher zu lesen und sich den Rest zusammen zu reimen. Hier ist übrigens eine nette Zusammenfassung der Zeitlinie, bis die Handlung von Thief ins rollen kommt.


    Aber wisst ihr was? Das könnte auch nur alles Murks sein! :D

  • Es wäre aber toll, wenn das so stimmen sollte, denn dann wäre für mich bewiesen, dass Reboots nicht immer gleich bedeuten müssen, wenn die bisherigen Spiele und deren verbundene Story komplett über den Haufen geworfen werden.
    Aber diese Art von Spekulation erinnert mich an das Franchise von Zelda. Da gab es immer den gleichen Helden, der aber stets eine neue Inkarnation ist. Irgendwie schon interessant. ^^

  • @ Alith und davidsung


    Sehr interessanter Text, muss ich sagen. Auch wenn ich mich irgendwie nicht mit dem Gedanken anfreunden kann, dass es nicht DER Garrett sein soll, wie ich ihn sozusagen "kenne". Da kann mann ja kirre werden :wacko: :D


    Hach, ich brauch schnellstens n gutes Teil auf dem ich T4 zocken kann, ich wisst nicht wie neidisch ich auf alle bin, die es jetzt zocken durften *unschuldig pfeif* ^^

    "Laß deine Zunge nicht wie eine Fahne sein, die im Wind eines jeden Gerüchts zu flattern beginnt."
    Imhotep; Baumeister, Bildhauer, Iripat, Oberster Vorlesepriester und Siegler des Königs, des Pharao Netjeri-chet Djoser

  • Weis man eigentlich schon um was es sich bei der Urkraft handelt? Ich bin der Meinung das hat was mit der glyphenmagie aus den alten teilen zu tun...die Bettlerkönigin, die ja so etwas wie eine überlebende Hüterin ist, kann Fokuspunkte vergeben, also glyphenmagie, da es Garrett ja durch diese Urkraft Magie möglich ist fokus zu benutzen und so glyphen zu sehen, so wie es sein 400 Jahre älterer Vorfahr konnte (Bordell) das Buch über die Urkraft liegt in der alten hüterbibliothek und wie man in der Heilanstalt in einer Vision erfährt, sitzt alt Garrett auf einem Stuhl und sie ziehen mit einer spritze durch sein rechtes Auge etwas heraus...ich Schlussfolgere: da alt Garrett der letzte eine hüter war, haben sie sein mechanisches (rechtes) Auge entfernt und die in ihm konzentrierte glyphenmagie entnommen und es Urkraft genannt...deswegen findet man auch ein mechanisches Auge in dieser Mission
    Korrigiert mich falls ich falsch liege ;)