Die Story


The Dark Project, der erste der drei Teile, handelt von der Kunst des Stehlens im fiktiven Mittelalter á la Julius Verne. Düsteres Mittelalter mit seiner Magie und Wunder einerseits und andererseits eine Welt voller moderner Technik, elektrischem Licht, Aufzüge und miesen Fallen. Nein, ein Dieb hat es hier wahrlich nicht leicht. Und ausgerechnet in so eine Rolle musst Du hier schlüpfen. Du bist Garrett, ein Waisenjunge, der versucht hat mit gelegentlichen Taschendiebstählen in einer erbarmungslosen Welt zu überleben. Eines Tages bemerkte er auf seinen täglichen Streifzügen eine grau gewandete Gestalt in einer Menschenmenge. Sie weckte sein Interesse, weil niemand sie zu beachten schien, als ob sie unsichtbar wäre. Als sich Garrett's Finger 'zufällig' am Geldbeutel dieser Gestalt verhakten, wurde er sofort vom Besitzer bemerkt und ergriffen. Garrett bettelte, dass sie ihn nicht an die Hammeriten ausliefere. Die Hammeriten sind ein fanatischer Orden, der den "Erbauer" anbetet. Sie sind der Inbegriff der modernen Technik und der Industrialisierung, haben kein Mitleid für Kleinganoven wie Garrett und verfolgen solche gnadenlos. Sie sind eine gesetzhütende Vereinigung, die Legislative, Judikative und Exekutive in einem sind. Das macht Sie besonders gefährlich. Die Gestalt hatte aber eigene Pläne mit dem jungen Garrett. Er war ein Hüter, ein Angehöriger eines geheimen Bundes mit immensem Wissen, welcher über die dunkelsten Geheimnisse und Prophezeiungen wacht. Er wollte Garrett ebenfalls zu einem Hüter ausbilden, ihm beibringen, sich lautlos zu bewegen und sich im Schatten versteckt zu halten, auf dass er als unerkannter Beobachter fungiere. Doch Garrett fand eine andere Verwendung für seine neu erworbenen Fertigkeiten: Mit diesem Können reifte er zum Meisterdieb heran. [IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/garrett_klein.jpg]


[IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/punktzepter.jpg] Sein erster Auftrag führte ihn zu Lord Bafford, ein wohlhabender Adliger mit einer Leidenschaft zum Sammeln. Das sollte ihm zum Verhängnis werden. Eines Abends, als Bafford außerhalb des Anwesens verweilte, brach Garrett ein und stahl die Krönung Bafford's Sammlung: ein juwelenbesetztes Prunkzepter.


Um es zu verhökern, musste er zu seinem Hehler Cutty, der dummerweise von den Hammeriten in Cragscleft-Prison eingekerkert wurde. Also versuchte Garrett ihn zu befreien, doch er kommt leider zu spät. Cutty starb an den 'Umständen' der Inhaftierung. Vorher konnte er Garrett aber noch einen Tipp geben, dass ein anderer Dieb, Felix mit Namen, nach dem sagenumwobenen Horn der Quinus-Familie suchte. Nachdem Garrett entsprechende Aufzeichnungen in der Schatzkammer der Hammeriten gefunden hatte, machte er sich auf, um das Quinushorn zu suchen. [IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/cutty.jpg]


[IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/horn.jpg] Unglücklicherweise war die Quinusfamilie schon seit langem begraben (und das Horn mit ihnen). Also musste Garrett in die Katakomben einsteigen, vorbei an untoten Zombies, gefährlichen Fallen und Burricks (Riesenechsen, die Dinosauriern ähnelten und Giftwolken ausspieen), die sich hier unten eingenistet hatten. Sie waren in unmittelbarer Umgebung des Horns fast handzahm, doch wehe, wenn das Horn entfernt wurd und seine Musik verstummte. Unterwegs fand Garrett auch Felix' Leiche, eine stumme Warnung vor den Gefahren hier unten. Mit dem Horn wieder zurück an der Oberfläche, machte sich Garrett auf zu einem neuen Hehler.


Mit viel Geld leistete sich Garrett bei Farkus, einem Händler, der 'gewisse' Werkzeuge unter der Hand verkaufte, sein erstes Paar Dietriche und andere Gegenstände. Doch als Farkus von Meuchelmördern fälschlicherweise für Garrett gehalten und von ihnen getötet wurde, verfolgte Garrett sie zu ihrem Auftraggeber. Er fand heraus, dass Ramirez, ein wohlhabender Großgauner, sie angesetzt hatte, weil Garrett als freischaffender Dieb sich bisher geweigert hatte, Prozente seiner Beute abzugeben. Das schrie nach Rache. Natürlich wurde alles von Ramirez gestohlen, was nicht niet- und nagelfest war. Nach dieser Aktion bekam Garrett Besuch von einer zweifelhaften Auftraggeberin, Viktoria, die durch Garretts Erfolge aufmerksam geworden war. [IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/farkus.jpg]


[IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/victoria.jpg] Er sollte aus einer Villa eines neu hinzugezogenen Noblen ein besonderes Schwert stehlen. Schon die düsteren Wachen und die abstrakte Architektur ließen schnell darauf schließen, das etwas nicht mit rechten Dingen zugehen konnte. Nach dem Erledigen stellte sich heraus, dass der Besitzer Constantine selbst den Auftrag erteilt hatte um Garretts Fähigkeiten zu testen, worauf er ihm einen noch gefährlicheren Auftrag erteilte.


Garrett sollte in eine verlassene und entweihte Kathedrale der Hammeriten eindringen und ein mächtiges Artefakt, das 'Auge', stehlen. Es lockte soviel Geld, dass Garrett ein für alle mal ausgesorgt hätte. Wer könnte da noch widersprechen? Dummerweise befand sich diese Kathedrale der 'Alten Stadt', ein verlassener Ort, an dem nur der Tod weilte (und Burricks). An der Kathedrale angekommen musste er leider erfahren, dass sein Weg umsonst war. Das Auge selbst sprach zu ihm und offenbarte ihm, dass die Kathedrale durch einen mächtigen Zauber versiegelt wurde. Um sie wieder zu öffnen, musste er die Talismane der vier Elemente besorgen und am Eingang in ihre Fassungen setzen. [IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/kathedrahle.jpg]


[IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/stadt_plan.jpg] Sein erster Weg führt Garrett zur 'Vergessenen Stadt', eine Stadt, die aus einem anderen Zeitalter stammt und von den Hütern geheimgehalten wurde. Sie war halb verschüttet in einem tiefen Höhlenkomplex verborgen. Burricks, Feuerelemente und andere Kreaturen erschwerten seine Aufgabe immens. Hier unten musste er den Feuer- und den Wassertalisman besorgen.


Als ob das noch nicht genug wäre, musste Garrett in die Höhle des Löwen, den Hammeritentempel eindringen, um den Luft- und den Erdtalisman zu besorgen. Er war zwar als Novize getarnt unterwegs, doch war es trotzdem schwierig, da er in verbotene Bereiche vordringen musste, wo er schnell durch seine bloße Anwesenheit enttarnt werden konnte. Nachdem das raffinierte Sicherheitssystem umgangen wurde, machte er sich nun endlich auf, um das Auge zu holen. [IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/hammerriten_tempel.jpg]


[IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/das_auge.jpg] Endlich konnte er die Tore der alten Kathedrale öffnen, wurde aber sogleich mit untoten Skelletkriegern, Zombies und Geistern konfrontiert. Diese zu umgehen, oder gar zu vernichten war kein leichtes Unterfangen, schwieriger war es, sich das Auge zu greifen. Doch sein größtes Problem war es, wieder zu verschwinden. Die Tore wurden wieder versiegelt. Einzig der Geist des Hammeritenpriesters Murrus konnte ihm helfen. Vorher musste er ihm aber helfen, diese Welt zu verlassen, auf dass er endlich seine Ruhe fand. Am Ende war er in der Lage die Tore des 'Hintereingangs' aufzusprengen und zu Constantine und seinem Lohn zu gelangen. Doch Constantine betrog Garrett. Constantine, der in Wahrheit der Schwindler, der Waldfürst, Gott der Natur war, brauchte dieses Artefakt, um ein mächtiges Ritual ( das 'dunkle Projekt' )zu vollenden, dass die menschliche Zivilisation in ihren Grundfesten erschüttern sollte. Sämtliche Technik sollte unbrauchbar gemacht werden, Umweltkatastrophen sollten das Land verwüsten, auf dass der Schwindler wieder gefürchtet und verehrt werden würde.


Als Lohn für Garretts Mühen riss Viktoria, die in Wahrheit ein Handlanger des Waldfürsten ist, ihm ein Auge aus, welches für das Ritual benötigt wurde. Die Hüter entdeckten Garrett, befreiten ihn aus seinen Fesseln und verschwanden wieder, um keinen Einfluss auf die Prophezeiungen zu haben, denn alles war vorherbestimmt. Garrett musste sich durch ein unterirdisches Höhlensystem kämpfen, wo viele unheimliche Wesen auf ihn lauerten, um letztendlich an Constantines alter Villa anzukommen, die von Pflanzen überzogen wurde. Hier konnte er nun endlich entkommen, um sich mit seinen ärgsten Feinden zusammenzutun: die Hammeriten. [IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/garretts_auge.jpg]


[IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/hammerrit.jpg] Zurück beim Tempel musste Garrett feststellen, dass des Schwindlers Truppen den Tempel bereits gestürmt und verwüstet hatten. Ein unterirdischer Gang unter dem Altar führte Garrett zum letzten Zufluchtsort der Hammeriten. In diesem Höhlenkomplex gelangte er vorbei an den unheimlichen Kreaturen endlich zu seinen neuen 'Freunden', die ihm prompt die Herausforderung seines Lebens aufhalsten: einen Gott bestehlen.


Die Hammeriten hatten eine Fälschung des Auges gefertigt, was Garrett nun in den Schlund des Chaos bringen und vor Vollendung des Rituals austauschen muss. Ob ihm das gelingt, und die Prophezeiung sich erfüllt, liegt ganz bei Dir... [IMG:https://ttlg.de/oldweb/images/de/dark-project1/waldf%FCrst.jpg]