Wird Thief 2 austerben?

  • Quote

    Original von Quit pro Quo
    Nur könnte man den reinen Informationsfluss, grade in Bezug auf: Installation, DromEd und Walkthrough, meiner Ansicht nach verbessern. Z.B. durch ein Wiki (Thief - The last Glass Wiki). Denn es ist nunmal die Plattform für gemeinsam erarbeitete Informationen und bietet einen effizienteren Zugriff darauf. In Kombination mit den Posts könnte man so gemeinsam einfacher Lösungen entwickeln...


    Du meinst so etwas wie Thief: The Dark Wiki?

  • Nun fängt sein Arrangement bereits mit Karras an, meines eher mit Looking Glass
    [IMG:http://www8.pic-upload.de/28.08.11/fts7alcw815a.jpg]


    Aber gut gemeint - Treffer! Ohne Blödsinn! Wenn es wirklich darauf ankommt, bin ich gewiss, wie einfach es Heutzutage ist, ein Wiki und ebenso ein Forum zu erstellen - Bloss welcher Narr verwaltet es? - und dies sogar umsonst? Der Hit: Erstmal Offline. Falls es jemals Enkel geben wird, so könnten sie zumindest einmal in den nostalgischen Genuss kommen - mal sehen, ob sie ihnen gerecht werden würde? Wieviel Ähnlichkeit es mit Thief haben würde ist erstmal ungewiss - entscheidend sind jedenfalls die Kreaturen. Denn Dromed ist alleine aufgrund der Charaktere (AI) bereits involviert. Denen folgen Filmsequenzen, Mucke-Sound, Bilder, Papyrus, Bücher, Schriftrollen und eine einzigartige Story - ist dies vielleicht ein Traum? Warscheinlich ja und womöglich sogar machbar.


    PHPBB 3.0 Forum


    Wiki


    WampServer - Emulation

  • Hier paßt's ganz gut. Obacht, Rant!


    Mit dem Einzug von Newdark, das für Thief einen erheblichen Fortschritt bedeutete, hatte ich eigentlich gehofft, dass Fanmissionen einen erheblichen Schub erhalten.
    Aber Pustekuchen. Nein, es liegt nicht daran, dass das Thief-Merchandising nun viele Resourcen gebunden hat, sondern an den Usern selbst. War es noch vor 10-15 Jahren eine Ehre, etwas zum FM-Kosmos beizutragen, sind die User inzwischen dermaßen faul, träge, und auf Casual-Player getrimmt, dass man nichtmal mehr eine Handvoll ordentliche Betatester zusammenbringt. Das ist in deutschen Foren ganz besonders ausgeprägt. Und wenn man jemanden an Land zieht, sind es in der Mehrzahl selbstverliebte Leutchen, die ihren Nick im Readme einer FM sehen und wollen, aber auf keinen Fall an einem Gestaltungsprozeß teilhaben möchten. Rühmliche, engagierte Ausnahmen aus dem Schema können sich ausklammern, aber es gibt sie natürlich, die Leute, die testen, übersetzen oder sonstwie zum Gelingen beitragen.
    Schande über euch Faulpelze!
    Wenn ihr wollt, das Thief noch eine ganze Weile weiterbesteht und nicht nur in der Form von konsolenhaften "Reboots", dann macht was dafür. Engagiert euch gefälligst. Fanmssionen fallen nicht vom Himmel.


    Das mußte jetzt sein.

  • Da hast du schon Recht, da würde ich dir in vielen Punkten zustimmen. Man muss aber auch bedenken, was vielleicht einen Großteil vieler Spieler ausmacht und da zähle auch ich mich dazu: Interessen wandeln sich. In meinen konkreten Beispiel bedeutet dies: Früher hatte es mir irre Spaß gemacht, mit DromEd zu arbeiten oder an Projekten anderer Leute mitzumischen. Jetzt bin ich eher ein passiver Spieler, der nur noch hier und da seinen Senf dazu gibt. Keine Ahnung, aber im Laufe der Zeit ist die Luft raus gekommen. Ich habe kaum noch Momente, an denen ich mich kreativ irgendwie auslassen könnte. Bin nun mehr in Richtung alles irgendwie zu konsumieren, zumal man heutzutage ganz schön viel mit Müll vollgeschwemmt wird - Hurra Informationszeitalter! Ich finde es selber schade und ich hoffe, dass ich irgendwann wieder aus meinen kreativen (und sozialen) Loch wieder rauskomme... :|

  • Du mußt dich nicht angesprochen fühlen, denn du hast dein Scherflein schon beigetragen (und trägst immer noch bei) ;) 
    Es geht mir eher um jene, die nicht mal auf den Gedanken kommen jemals die Nur-Konsumenenrolle zu verlassen. Selbst, wenn man sie persönlich anhaut.

  • Sehr gute Frage. Ich würde eher sagen...es gibt sicher den einen oder anderen, der mit Sicherheit noch die alte Tradition nutzt.
    Vom Aussterben bedroht vielleicht ja. Aber Aussterben, da bleib ich noch optimistisch. :)

  • Woah.
    Aussterben... bitte nicht!
    Leider bin ich absolut nicht in der Lage, eine Mission zu erstellen, mag jetzt jeder denken, was er will. Ich würde aber irre gern mal wieder was Batatesten und ich denke, das habe ich immer gewissenhaft erfüllt. Aber es würde eben etwas dauern, weil ich wirklich, wirklich nicht viel Zeit aufbringen kann und da traue ich mich gar nicht erst, mich anzubieten. Es wäre mir nicht möglich, eine Mission auf Herz und Nieren in sagen wir 1-2 Wochen zu testen. Ich wollte schon immer mal selber eine Mission erstellen, aber ich komme nicht ansatzweise dazu, mich überhaupt damit auseinanderzusetzen. Wenn aber dieser Zustand nenne ich es nun mal, bei vielen zutreffen würde, und es keine FM's mehr gäbe, ich glaube, das würde doch mein Thief-Weltbild erschüttern. Bitte tut das nicht! :)
    Ich habe immer die Dromedder für wahre Künstler gehalten und wenn einer eine (angeblich) "schlechte" Mission gemacht hatte, dachte ich noch: he- der hat's aber gemacht, oder? Selbst die einfachsten Dinge fand ich irgendwie toll. Und wenn eine Mission wirklich toll war, dann bin ich auch oft nur einfach so rumgelaufen, um mir Dinge anzusehen, vieleicht brauche ich auch deshalb Ewigkeiten, um eine Mission zu durchlaufen, niemals bin ich einfach "durchgerast", wie es scheinbar andere tun.
    Also, reißt euch am Riemen, legt euch ins Zeug!!! (Spaß- soll sich keiner auf die Füße getreten fühlen)
    Mit ganz lieben Grüßen, der Fan der Missions-Bastler überhaupt, Anne

  • Mal ehrlich, das Spiel ist jetzt 15 Jahre alt und dafür gibt's noch genug Leute die sich damit beschäftigen.


    Wer bitte spielt beispielsweise noch so alte spiele und baut selber Missionen? Da ist thief schon auf einem Top Platz.


    Selbst Tomb Raider ist da nicht soooo gut dabei.

  • Die Erklärung dafür, dass die ersten Thiefs langsam aber sicher weniger Aufmerksamkeit kriegen als früher, wird wohl nicht ganz einfach sein. (Vorsicht, es artet irgendwann ebenfalls in einen "Rant" aus. Aber das kennt ihr schon von mir, glaub' ich.;))


    Wie Neo° schon sagt, sind die Spiele ziemlich alt, wenn auch jüngst noch mal so aufgemotzt worden, dass sie auf modernen Windowsen absturzfrei laufen. Schon das allein und der Rattenschwanz an Folgen (Grafik nicht mehr "up to date" usw.) wird für weniger Interesse sorgen. Hinzu kommt noch, dass vermutlich nicht so viel Werbung für "die alten Dinger" gemacht wird.


    Doch auch das Leben der Menschen hat sich meiner Ansicht nach gewandelt. Ich kriege mehr und mehr Kram aufgenötigt, der von meiner Zeit größere Stücke wegfrißt und auch meine Nerven strapaziert. So ein Mist zieht sich immer weiter auch in meine Freizeit hinein (woran man wieder "schön" sieht, dass Freizeit nicht dasselbe ist wie freie Zeit), und am Ende bin ich dann genervt, weil ich schon wieder 'ne Stunde herumgeackert habe, nur weil andere Leute keinen Bock haben, mal Regelungen und Prozeduren einzuführen, so dass nicht immer der Kunde/Bürger/... alles selber machen muss. Diese Belastungen sind vielfältig angestiegen in den letzten ca. 10 Jahren.


    Zum Bleistift schien letztes Jahr alles klar zu sein bei der Einkommensteuererklärung: Ab jetzt zwangsweise elektronisch per ELSTER, Programm gibt's "vom Finanzamt", fertig. Jetzt aber lese ich ganz andere Dinge: Man könne es mit ELSTER machen, aber man müsse nicht, außer wenn man dazu per Gesetz verpflichtet ist. Welches Gesetz? Wo steht das? Wurde nicht aufgeführt. Und jetzt gerade finde ich diese Formulierung auch bereits nicht mehr auf den entsprechenden Internet-Seiten. War übrigens die Internet-Präsenz des Finanzministeriums meines Bundeslandes, die derartig schwammig "informierte". Und dasselbe dann nochmal beim "ELSTER-Programm", da kann sich keiner entscheiden, ob es nun ein komplettes Programm o.ä. "vom Finanzamt" gibt, oder nur ein Modul zum Einbauen in noch zu kaufende Steuerprogramme, oder ein Webinterface ohne Programm, oder...


    'Rausfinden, was denn nun wirklich stimmt und wie ich diesen Mist bedienen oder benutzen soll, das darf ich mal wieder alles selber tun. Weil die Tüten, die sich das haben einfallen lassen, nicht daran interessiert sind, ihren Popo hochzukriegen und mal vernünftig zu beschreiben, was denn nun wirklich Sache ist. Ich will gar nicht wissen, was erst passiert, wenn ein älterer Mensch, der vielleicht nicht mehr so "fit im Kopf" ist, sich mit sowas herumquälen muss. Falls der denn überhaupt einen Internet-Anschluss hat, über den er sich ja gefälligst über alles Mögliche jeweils zu informieren hat... :cursing:


    Und nach diesem Muster funktioniert mittlerweile vieles im Leben. Grundsätzlich werden dabei Aufgaben von Firmen, Behörden usw. auf das arme Schwein den Kunden, Bürger etc. übertragen, die entsprechende Ersparnis und Kostensenkung aber eh nicht merkbar auf die "Opfer" übertragen. Aber irgendwelche gesetzten Fristen müssen die derartig Mehrbelasteten natürlich auch noch beachten - selbst dann, wenn auf der Gegenseite ein wichtiger Ansprechpartner gerade krank ist. Ist ja nicht das Problem der Gegenseite, nicht wahr?


    Irgendwann ist dann die Zeit futsch, das Nervenkostüm im Eimer und somit nicht mehr viel übrig, woraus man noch Motivation für nicht-triviale Dinge wie Arbeiten an einer Mission, Übersetzung oder gar "nur" ausgiebiges, gründliches "Betageteste";) ziehen könnte. Ich habe den Eindruck, dass viele Menschen immer mehr be- und überlastet werden und daher dann am Ende des Tages auch nichts anderes mehr hinkriegen als passives Herumhängen. Ich habe selber ein paar Mal solche Zeiten durchgemacht, da war dann am Abend außer Fernsehkonsum (und ich meine nicht irgendwelche wirklich interessanten politischen oder dokumentarischen Sendungen, die es sowieso kaum noch gibt) einfach nix mehr drin. Meine Batterien waren komplett leer.


    Selbst bei Computerprogrammen, Alltagstechnik u.ä. muss man immer mehr Zeit und Aufwand betreiben, um überhaupt noch zu verstehen, was los ist und wie man den Kram benutzen soll. (Worüber ich neulich beim "Dark Mod" ja auch wieder zu schimpfen begann. :whistling: ) Wenn ich dann, wie letzte Woche, ein neues Betriebssystem auf einen Rechner installieren will, sind die meisten anderen Freizeitbeschäftigungen halt ad acta gelegt. Es kostet Stunden, die trivialsten Dinge herauszufinden - z.B. wie man die default-mäßig verwendete Winzig-Schriftart, die ich nicht mal mehr auf meinem 20"-Monitor vernünftig lesen kann, abschaltet. Oder wie man abstellt, dass das Programm XYZ seinen Kram in dunkelblauer Schrift auf schwarzem Hintergrund anzeigt. Oder in hellgelb auf neongrün. :pinch: Wer wählt so einen Unsinn eigentlich als Default-Einstellungen? :huh:


    Ich befürchte, wenn weiterhin der 08/15-Mensch mit solchen Dingen belastet wird, wird nicht nur der Nachschub an Thief-Missionen aussterben. Dann wird es noch ganz andere Folgen im Alltag geben. Und von den anderen Gründen, die es für weniger FM-Bautätigkeit noch geben mag, will ich nicht mehr allzuviel sagen, sonst muss ich den Text noch in Kapitel unterteilen.:P Geltungssucht beispielsweise ist die logische Folge einer Gesellschaft, in der man (gefühlt) ständig hört, dass "nur die Besten" gebraucht werden und wo eine schulnotenmäßige Eins für jeden Kram scheinbar die Mindestanforderung ist, auch wenn man sich tierisch den Allerwertesten dafür aufreißen muss und unterm Strich ein "na ja, ist 'ne Eins, aber eigentlich reicht das ja gerade mal so aus, was sie da bringen..." als Rückmeldung kriegt. Irgendwann kompensieren die Leute das dann eben so, dass sie weniger leisten (und aus Zeitmangel eh nur alles "schnellschnell" hinrotzen können) und dafür auch noch mehr Anerkennung kriegen wollen - bekommen sie ja sonst nirgends. Was dann als Teilerklärung für nicht so richtig fertiggestellte Dinge (nicht nur Missionen) und dem Wunsch, dennoch dafür die Füße geküsst zu bekommen, schon passt.


    Von daher glaube ich, dass sich in dem Rückgang an arbeitsintensiven Tätigkeiten rund um FM-Bau & Co. auch ein gesellschaftliches Problemfeld wiederspiegelt. Zumal man im Alltag, egal ob im Bereich Beruf oder "Sonstiges", in den meisten Fällen wenig an der Sachlage ändern kann. Das geht dann nur noch in der Freizeit, welche auch freie Zeit ist - und genau in der findet ja alles rund um das Zusammenstellen von FMs statt. Und diese Aufgabe ist auch noch sehr zeitintensiv - egal, ob man alleine eine Mission baut oder im Team. Bei Letzterem fällt halt mehr "Koordinations-Arbeit" an, soweit ich das in manchen Berichten, z.B. über T2X, bisher lesen/erfahren konnte.


    Kurzfristig habe ich daher kaum Hoffnung, dass sich da was Wesentliches ändert. :thumbdown: Langfristig wage ich derzeit keine Prognose. :| Selbst bei mir ist im Augenblick mal wieder fast alles "on hold" geschaltet, da wieder diverse Dinge z.T. sehr überraschend auf mich einströmen, die aber oft keinen Aufschub dulden.-seufz-

  • [ot]
    Finanzkram - man kann nach wie vor die Papiermethode verwenden.


    Davon ab, diese Trantüten machen eh nur Mist mit ihren Steuerrumgefummel,
    wo ja angeblich alles um soviel und soviel einfacher geworden sein soll, pah!
    Politiker waren schon immer einsame Spitze in Steuermittelverwendung zu
    zig Millarden jedes Jahr (da wird sinnlos rausgepulvert und versengt als gebe es kein Morgen),
    Bürger werden rund um die Uhr durch die Medien belogen das die Balken nur so brechen,
    allen voran die Politiker und besonders die Eurokraten in Brüssel in ihrer unendlichen
    Regulierungs- und Bevormundungswut.


    Knüppel raus und auf die Rübe, wenn das bei denen überhaupt noch was bewrken würde. :bad:[/ot]


    Ich denke es wird auch die nächsten 25 Jahre noch Thiefmissionen geben.
    Aber es wird eben weniger und seltener auch aus den Gründen welche von
    den Vorschreibern schon benannte wurden.


    Stellt euch mal vor, Thief hätte es nie gegeben... :D

  • Dann wäre es eine schöne Sache weniger und würde gar nicht auffallen...
    Aber es ist wirklich so, wenn mein Tag 48 h hätte, dann wäre ich eben noch müder (gibt's das?). Aber mehr dran wär' nicht. Es geht wohl vielen Leuten so und ich muss Neo in allen Punkten zustimmen, dass sich was ändert, denke ich auch nicht.
    Jo, gehört nun mal wieder alles eigentlich nicht hierher, nicht wahr.
    Also, die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • find ich irgendwie ein interessantes Thema auf das mich jemand gebracht hat. Man merkt es ja schon, dass immer weniger neue Thief 2 FM hochgeladen werden ( von Thief 1 braucht man gar nicht mehr zu reden) und die Dark Mod aufsteigt.

    Um mal den Originalbeitrag zu zitieren - das hat sich nun doch nicht bewahrheitet. Man hört, daß die DarkMod-Entwickler recht neidisch auf die Resonanz zu NewDark blicken, denn sie haben durchaus etliches an Mühe in ihr Projekt gesteckt ... :whistling:


    Ansonsten lebt und stirbt Thief2 mit den Fanmissionen. Und da reicht es nun mal nicht, DromEd anzuschmeißen und eine Map hinzulegen - neue Ideen sind gefragt. Und da hapert es anscheinend: Garrett hat schon so ziemlich die abenteuerlichsten Einbrüche absolviert, sich mit diversen Untoten und Geistern anlegen müssen und sogar schon andere Planeten besucht. :S


    Sicherlich schlummert hier und da noch einiges Ideenpotential, aber das wohl nicht im Kreis der alteingesessenen FM-Autoren. Vielleicht sollten die sich mal bei Nur-Spielern ohne DromEd-Kenntnisse umhören ... :whistling:
    Einkommensteuererklärung?!? Laß doch mal einer Garrett im Finanzamt einbrechen und seine Steuer frisieren ... :D


    Na und ich hab noch lange nicht alle FMen durchgespielt, also für mich lebt Thief2 noch eine Weile weiter ... löscht sich ja nicht von selbst ... :rolleyes:

    Und so sei der Hammer ewiges Symbol unseres Aufstiegs aus dem Schatten des Schwindlers.

  • Man hört, daß die DarkMod-Entwickler recht neidisch auf die Resonanz zu NewDark blicken, denn sie haben durchaus etliches an Mühe in ihr Projekt gesteckt ...


    Sieht man ja auch, wenn man sich mal damit beschäftigt und auch die Basis, auf der die Entwickler aufbauen konnten (Doom 3), mal durchspielt. Das Ergebnis des Mods ist allein schon von daher beeindruckend, dass TDM doch sehr "Thief-ähnlich" geworden ist. Es ist aber auch irgendwie doch nicht dasselbe; ich habe ja vor einigen Wochen mal TDM 1.08 ausprobiert, und obwohl es sehr schön aussieht usw., war mir die Bedienung doch irgendwie zu fremd. Ich habe es erst mal nicht weiter ausprobiert und werde wohl demnächst mit TDM 2 einen neuen Anlauf machen.


    da reicht es nun mal nicht, DromEd anzuschmeißen und eine Map hinzulegen - neue Ideen sind gefragt. Und da hapert es anscheinend: Garrett hat schon so ziemlich die abenteuerlichsten Einbrüche absolviert [...]


    Ja, die Themen sind ziemlich durch. Wobei mich das normalerweise nicht so sehr schreckt. Auch bei der 4711ten Herrenhaus-Mission ist es ja doch jedes Mal ein anderes Haus und ggf. andere böse Geheimnisse, die Garrett da wieder aufdeckt. Oder, wenn ich so an "Bones Ep.1" von NewDark denke: Die meisten der dort vorgekommenen Dinge hat man ja so oder so ähnlich schon öfter in Missionen gesehen: Ein Stadtviertel mit vielen Gelegenheiten für Diebe und Einbrecher. Einige Aufträge in diesem Viertel. Fallen in einer unterirdischen, uralten Anlage. Dennoch, diese Mission hat mir sehr viel Freude bereitet. Es muss also nicht immer was völlig Neues sein.


    Einkommensteuererklärung?!? Laß doch mal einer Garrett im Finanzamt einbrechen und seine Steuer frisieren ...


    Eine thematisch ähnliche Mission gab es schon mal, könnte "Off the Record" gewesen sein. Nur wollte Garrett nicht Finanzamts-Akten manipulieren, sondern die Aufzeichnungen der Gesetzeshüter ändern, da die vom Meisterdieb zuviel in Erfahrung gebracht hatten.