Posts by baeuchlein

    Mein Anbieter erlaubt ebenfalls mehrere Alias-Mailadressen, die auch wieder gelöscht werden können. Die Anzahl der Aliasse ist zwar begrenzt, und man kann auch nur eine bestimmte Menge Aliasse pro Zeit ändern o.ä., aber grundsätzlich geht's. Ich habe einen dieser Aliasse eingerichtet für Foren o.ä., denen ich "nicht traue", doch bisher habe ich nur bei einem einzigen Forum mal dran gedacht, den entsprechenden Alias evtl. zu löschen, und es blieb bislang auch bei den Überlegungen.

    Ich musste 2013 auch von einem kostenlosen Mail-Account wechseln und nutze seitdem den ersten Anbieter auf fibanoccis erster Liste. Die Abwägung, welchen neuen Anbieter ich nehmen wollte, habe ich ähnlich gemacht, wie er es beschrieben hat. Ziel war es, den neuen Anbieter möglichst nie mehr wechseln zu wollen/müssen.


    Bisher ging die Strategie auf. Mit dem billigsten Mail-Account (1 €/Monat) meines neuen Anbieters bin ich bis heute zufrieden. Die einzige Werbung, die ich bekomme, ist eine von GOG.COM, der ich (bei GOG) auch zugestimmt habe. Der Mail-Anbieter hat also bisher offenbar keine Daten an Spamschleudern weitergegeben, wie er auch versprach.


    Immerhin hat Christine jetzt einen guten Grund, ihre Missionen zu überarbeiten - wenn sie sie danach erneut veröffentlicht, kann sie die neue Mail-Adresse angeben.;) Ansonsten lohnt es sich bestimmt, bei einer neuen Veröffentlichung als Kontakt vielleicht eine Mailadresse und zusätzlich ein Internet-Forum (TTLG.DE, evtl. TTLG.COM, ...) anzugeben. Vielleicht bleibt dann wenigstens eine der Kontaktmöglichkeiten länger bestehen.


    Und wenn Google nun Tri-Optimum als Firma ansieht, hat da wohl jemand zu oft "System Shock 2" gespielt. Ob "Sub-Optimum" weniger verdächtig gewesen wäre?:)

    Verleihe den "wehrlosen" Patienten doch die Eigenschaften eines Pulverfasses.:evil: Oder eines Zombies, dessen Teile dann durch die Gegend fliegen.=O


    "Keine Reaktion auf's Prügeln" usw. war so gemeint, dass dann eben nicht plötzlich das Gipsbein (als weißer Stiefel o.ä.) in die eine Richtung und des Patienten Einzelteile in andere Richtungen fliegen. (Sonst muss ja auch die Krankenschwester dauernd die Sauerei wegwischen...<X) Wenn der Patient dann derartige Gewalt einfach "wegsteckt", sollte das Ergebnis wohl ausreichend "normal" für eine FM sein. Gibt genügend FMs, wo sowas in der Art gemacht wurde und sich keiner drüber beschwert hat.

    Für's Protokoll: Bei meiner Patienten-Idee dachte ich daran, irgendein unbelebtes Objekt ins Bett zu legen und ihm nur das Aussehen eines Patienten zu geben. Dann noch irgendwas, was Schnarchgeräusche abgibt, so dass der Spieler den Eindruck hat, hier läge ein "echter" Patient. In Wahrheit hätte man aber ein Objekt, das eben nicht auf Prügeln, Schwerthiebe o.ä. reagiert und nur wie ein Patient aussieht. Da wäre dann das Gipsbein auch kein Problem; notfalls ist es ein weiteres unbelebtes Objekt, das keine Verbindung zum Patienten hat und nur so aussieht, als wär's an ihm dran.

    Vielleicht kannst du den Kranken mit Gipsbein auf anderem Wege einbauen. Leg' ihn doch "schlafend" ins Bett, mit einem Schrieb dran, dass der Patient mit Betäubungsmitteln vollgepumpt wurde. Ins Bett musst du dann nur eins oder mehrere Objekte 'reintun, die eben so aussehen wie ein Kranker. Möglicherweise könnte man sowas aus Teilen eines Zombies zusammenbauen. Das eingegipste Bein wird dann evtl. an einem Seil aufgehängt. Und da der Kranke mit Betäubungsmitteln zugedröhnt ist, wundert es auch keinen, dass er nicht aufwacht. Wenn dann noch irgendwas in der Nähe Schnarchgeräusche emittiert, wär' die Illusion perfekt (wenn nicht der Spieler eine Explosion im Bett auslöst und die Teile des "Kranken" in alle Himmelsrichtungen davon fliegen, ohne auch nur ein Tröpfchen Blut zu verlieren...).

    Wenn es unbedingt ein Symbol o.ä. auf einem 100% in die Welt von "Thief" passenden Erste-Hilfe-Kasten o.ä. sein sollte, dann fällt mir da nur sowas ein wie Abbildungen von einem Heiltrank und einer Spritze. Eine Organisation, die sich um Kranke und Verletzte kümmert, ist mir aus den Originalspielen nicht in Erinnerung.


    Dieses an einen Äskulapstab erinnernde Objekt, was auch in einigen von Christines Screenshots zu sehen ist, wäre als Abbildung auf so einem Kasten auch noch passend. Ist das eigentlich aus "System Shock II", oder mein' ich das nur?


    Die zeitliche Einordnung des "Thief-Universums" kann man wahrscheinlich nicht so genau treffen. Viele ordnen das Szenario ja auch als "Steampunk" ein, d.h. es handelt sich um eine fiktive Realität, in der einige Erfindungen und technische Fortschritte früher als "bei uns" gemacht wurden, oder aber deutlich weiter verfolgt wurden. Bedenkt man die offenbar mit kochendem Wasser betriebenen Mechanisten-Roboter in "Thief 2", dann haben wir es ja tatsächlich mit fortschrittlichen Dampfmaschinen zu tun. Und wenn man dann noch die Magie dazu nimmt, wird klar, dass es sich definitiv nicht um unsere Welt handelt...


    Ich denke, Kästen mit Kreuzen drauf sind für die meisten Menschen am ehesten verständlich. Der Einfachheit halbe könnte man also doch wieder die Kreuzverzierungen nehmen.


    Oder wir würfeln drum.^^

    Ich finde die Balance zwischen "zu modern" und "zu mittelalterlich" bei den Räumen in den Screenshots auch ganz gut gelungen.


    Falls du den Arzt immer noch nicht überzeugend mit angezogenem Kittel o.ä. hinkriegst, könntest du ihn ja schlafend im Nachhemd in ein Bett in seinem Raum legen und einen weißen Kittel an einen Wandhaken machen. Die Krankenschwester hätte dann halt Nachtwache.

    Der Tierazt in "King's Story" sieht aber meines Wissens eher aus wie James Herriot (Landarzt aus "Der Doktor und das liebe Vieh"), da kann ich mich an keinen weißen Kittel erinnern.


    In "The Ghost House/The Haunted Hospital" laufen, glaub' ich, irgendwelche Ärzte mit Skalpellen und evtl. weißen Klamotten 'rum. Sehr sicher bin ich mir da aber nicht mehr, das habe ich mal vor NewDark-Zeiten gespielt.

    Na ja, in die ersten Missionen kann man sicher noch einiges 'reinpacken, die waren in der Tat mit großen, aber relativ leeren Räumen ausgestattet. Mehr Möbel (vor allem angesichts des Lordchens Reichtum) und ein paar Secrets sind sicher nicht falsch. In der "Hochzeit des Sir Andre" könnte man versuchen, die häufig ähnlich aussehenden Korridore durch manche Objekte unterscheidbarer zu gestalten. Würde das Navigieren vermutlich erleichtern.


    Das mit dem Weinkeller hatten wir, glaub' ich, schon mal angesprochen. Benny fände es sicher gut...:) Und die Krankenstation bei den Wachen könnte ja eine Spezialabteilung für mit dem "Blackjack" zugefügte Verletzungen enthalten, oder ein medizinisch-wissenschaftliches Buch dazu. Dann käme der Humor auch nicht zu kurz.


    Soweit zu meinen persönlichen Wünschen. Blöd, dass es bis Weihnachten noch so lang ist...:P

    In Gothic wird der Männlichkeit übrigens in einer eher ironischen, ziemlich rotzigen Weise gehuldigt. Nichts davon kann ich ernst nehmen.

    Mich stört, dass sich einige der Leute, die da herumlaufen, auch so benehmen. Es hat auf ihre Handlungen Auswirkungen, und das wirkt dann u.U. auch auf das, was der Spieler machen kann. Beispiel: Der Ork, der einem nicht sagt, wo man seinen Auftrag überhaupt erfüllen soll, und ansonsten recht patzig auf jegliche Frage des Spieler-Charakters reagiert... und der Spieler-Charakter fragt nicht mal nach, wo er denn nun genau hin soll. Oder die vielen Typen, die jeweils vor einer Höhle stehen und unbedingt mit der Hilfe des Spielers die Viecher darin erledigen wollen, aber zu blöd dazu sind. Besser, man lehnt's ab, erledigt alles alleine und sagt dann dem Versager vor der Höhle zu. Dann besichtigt er quasi nur noch die Bude und johlt herum, wie er das (mit des Spielers "Hilfe") geschafft habe. Mist bauen im Kampf kann er dann ja nicht mehr.


    Solches "über-männliches" Verhalten der NPCs führt halt schon zu Nachteilen beim Spieler. Wobei ich es beim Hauptspiel noch aushalten kann, aber im Add-On ist dann echt Schluss. Da wird man z.B. zwangsweise in ein Gespräch verwickelt, an deren Ende der Spieler unweigerlich von einer Überzahl von Gegnern angegriffen wird. Ist am Anfang dieses Zusatzspiels, wo der Held eben wieder ein schlapper Anfänger ist, ein absoluter Stimmungskiller. Und diverse Typen reden im Add-On auch in einer Weise, dass ich mich wirklich an rechtsradikale Sprüche u.ä. erinnert fühle.


    Gothic-Mods werden unabhängig vom Hauptspiel in Ordner geschoben, ähnlich wie bei FMSEL. Sie beeinträchtigen das Spiel nicht, sofern sie nicht dafür gedacht sind.


    Hm. Dann muss ich sie nochmal genauer darauf abklopfen, wofür sie jeweils gedacht sind. Ich setz' das dann mal auf meine ToDo-Liste. Und ja, inzwischen ist die Wartung auf der Seite beendet.


    baeuchlein, das hast du eigentlich schon mit deiner Frage beantwortet: der reiche Schnösel hat Geld....

    Das DU ihm verschafft hast, vor etwa 20 Jahren! Mit einem Mittelsmann bzw. Komplizen, der nur unter seinem Tarnnamen "DromEd" bekannt ist. Gib's endlich zu!!:evil:^^


    Ich bin jedenfalls mal drauf gespannt, was du in einiger Zeit womöglich aus der Lord-Ashton-Serie machst. Ich habe sie in den letzten ca. 12 Monaten mehrere Male durchgespielt (mal deine, mal Soul Tears Version), und finde sie immer noch gut. Man würde heute vielleicht mehr in die Missionen 'reinpacken, aber an sich find' ich sie ganz gut gealtert.

    Die Mod-Geschichten werd' ich mir mal ansehen... aber derzeit ist da Server-Wartung, meldet die Seite. Ansonsten bin ich immer dafür, zunächst mal ein Spiel ohne Fremd-Mods zu spielen und selbige erst danach auszuprobieren. Es gibt ja viele Fälle, wo man einen solchen Mod quasi nicht mehr aus dem Spiel und v.a. den schon gespeicherten Spielständen entfernen kann. Daher würde ich eh erst mal die ersten zwei Gothics zu Ende spielen. Bei "Gothic 2" habe ich nicht mal das offizielle Add-On "Die Nacht des Raben" installiert gehabt beim Start, und wer es dann installiert, der soll (hieß es damals vor ca. 14 Jahren zumindest) das Spiel neu starten. Auch in "Nehrim", "Arktwend" und "Myar Aranath" war ich nicht sonderlich mod-freudig, weil da schon klar war, dass nicht alle Mods miteinander liefen.


    Das das mit dem Testosteron den besonderen Charme ausmacht, sagen viele, aber nicht alle... ich halt schon mal nicht.:) Beim Hauptspiel von "Gothic 3" ist es noch einigermaßen okay, aber beim Add-on war es mir echt zu viel. Und ja, sicher, es gibt Frauen, aber nur als "Damsel in Distress" in ein oder zwei Quests, und eben in Positionen, wo sie außer 'Rumstehen nicht wirklich was machen. Sowas verstärkt halt den testosteronösen Eindruck.


    Wer gleich am Anfang den Weg zum "Heißen Wetzer" auf sich nimmt, der ist bestimmt ein Held. Nordmar ist ein äußerst ungastlicher Ort, und meinen ersten Vorstoß dorthin musste ich seinerzeit erst mal aufgeben, weil die Feinde mir einfach "über" waren. Und das war, als ich im Mittelreich (Myrtana) schon so einiges erledigt hatte.


    Und wenn Christine nicht langsam mal aufhört, immer mit diesem Lord Ashton 'rumzuhängen, wird ihr Mann sicher mal fragen, "was hat dieser reiche Schnösel denn, was ich nicht hab'?":P

    Also, wenn ich das bei fibanocci richtig verstanden hab', beginnt er jeden "Gothic 3"-Durchgang damit, dass er sich 'nen Wolf sucht. Dabei friert man sich im hohen Norden erst mal gehörig diverse Körperteile ab. Das Vieh wiederum heißt "Heißer Wetzer", oder so ähnlich, und wenn man sich genug mit ihm abgeplagt hat, ersäuft man es und kassiert dann noch 'ne Belohnung dafür. Ja, klingt wie typisch "Gothic".:D


    Zu "Gothic 2" und "Go Sick 3" gab es übrigens spielbare Demos, die den Anfang des jeweiligen Spiels umfassen und einen recht guten Eindruck von Spiel und Bedienung vermitteln. Da könnte Christine ja mal nach den Demos suchen und die ausprobieren, ehe sie die Spiele kauft.


    Ich selber habe auch so eine Haßliebe zu "Gothic 3" entwickelt; Nr. 1 und Nr. 2 habe ich bisher nur teilweise durch und will sie schon seit ca. 10 Jahren weiterspielen - aber irgendwas kommt immer dazwischen. Den dritten Streich habe ich hingegen mehrmals gespielt, bis ich alle drei Wege, das Spiel zu gewinnen, durch hatte.


    Den Anfang fand ich auch immer recht nervig. Ein Kampf, und schon ist der Charakter entweder hinüber oder zumindest dermaßen vermöbelt, dass er erst mal ein paar Stunden im Rebellencamp pennen muss. Danach dasselbe wieder von vorn. Meistens brauchte ich etwa eine Woche realer Zeit, bis ich das Startgebiet verlassen konnte. Danach wurde es immerhin etwas abwechslungsreicher, weil man nun wirklich große Teile der "Open world" bereisen konnte, wenn man sich vor allzu starken Gegnern in Acht nahm.


    Dafür kam dann das Problem auf, dass recht viele Quests sehr schlecht beschrieben sind, v.a. was den Weg zum Ziel angeht. Da will so'n Ork, dass ich ihm ein Artefakt hole, was ein ganzer Trupp seiner Jungs nicht hinkriegte, und dann sagt der Typ mir nicht mal, wo genau er seine Jungs hingeschickt hat. Also wieder mal wie blöde die Umgebung absuchen...


    Erschwerend kam noch hinzu, dass die Ideologie/Lebenseinstellung der ganzen Leutchen da nicht unbedingt die meine ist. Probleme löst man grundsätzlich durch 1. großkotziges Gelaber und 2. sich gegenseitig auf die Fresse zu hauen. Gut, zu den Orks und Assassinen passt das ja noch einigermaßen, aber auch die Rebellen kommen alle Naselang mit dem "ich bin besser als du, schlag' doch mal zu!"-Gedönse an. Und in diesen typisch männlichen Blick auf die Welt passt denn auch, dass es kaum Frauen im Spiel gibt (und logischerweise dann auch keine Kinder - wovon auch...). Ich muss zwar nicht alle fünf Meter in einem Rollenspiel wieder 'ne Dame treffen, deren weibliche Körperformen nur äußerst notdürftig von ihrer Kleidung oder Rüstung verdeckt (oder gar im Kampf geschützt) werden, aber dauernd nur Männer mit entsprechendem Gehabe ist auf Dauer eher "abtörnend".


    Für mich persönlich war auch die nicht gerade berauschende Leistung der Spiel-Engine ein Problem. Auf schlappen Grafikkarten läuft das Spiel dann nicht so toll, und manche Stellen verkommen zur Diashow. Tja, und ich hatte nun mal zunächst nur die schon diverse Jahre alte Intel-Prozessorgrafik...;( Wenn man dann auch noch mit 'ner Version des Spiels geschlagen ist, in die der Publisher schon fest alle Patches der Gothic-3-Community eingebaut hat, dann ist die Grafik leider noch langsamer. Verglichen mit "TES IV: Oblivion", das ungefähr zur selben Zeit 'rauskam, ist die Grafik-Engine von "Gothic 3" deutlich weniger performant.


    An sich fand ich das Wetzen durch die Landschaft und einen Großteil der Klopp-Einlagen aber ganz gut, sonst hätte ich das Spiel bestimmt nicht zweieinhalbmal gespielt. Auch die Darstellung der Landschaft gefiel mir, obwohl ich dank meiner schlappen Grafikhardware fast alle Regler auf "Minimum" bzw. "Null" stellen musste.


    Das als "Add-On" herausgegebene "Gothic 3: Götterdämmerung" (engl. "Forsaken Gods") habe ich hingegen nach einiger Zeit abgebrochen. Da war nur noch diese Ideologie des Stärkeren, der über alle Schwachen herrscht, verbreitet, und wofür der Held überhaupt noch kämpft, nachdem die Ideologiker nahezu alles, was der Held im Hauptspiel für sie möglich machte (nämlich ein Leben in Frieden und ohne Fremdherrschaft), wieder kaputtgemacht haben - tja, das kapier' ich dann echt nicht mehr. Unverständlich beschriebene Quests und ein sehr miserabler Umgangston - beides noch mal 'ne Nummer stärker als im Hauptspiel - verstärkten die Abneigung deutlich. Und jedes noch so triviale Problem, selbst sowas Ähnliches wie Ruhestörung, löst man grundsätzlich mit Totprügeln von einem der beiden Streithähne.


    Als dann eine "Eskortiere diesen Ork gefühlt dreimal um die halbe Welt"-Mission kam, war es dann ganz aus. Der Ork war wie ein Baßlautsprecher: Groß, laut und hohl, und alleine kriegt er seine Aufgabe nicht erfüllt. Kaum waren irgendwo Feinde zu sehen, rannte die hohle Fritte drauf zu (auch, wenn die Gegner eindeutigst in der Überzahl waren) und wurde häufig genug von ihnen geplättet. Ich dagegen steh' in Kämpfen mehr auf das Losballern mit Distanzwaffen und evtl. Wegrennen, wenn zu viele Gegner anrücken. Später komm' ich dann wieder, und der Spaß geht von neuem los. Das geht aber nur, wenn man keinen blöden und zu schützenden Begleiter hat, der diese Strategie durch "Auf sie mit Gebrüll" stets torpediert.


    Während und nachdem ich den Auftrag erfüllt hatte, speicherte ich leider nicht ab, und als mich dann einer totprügelte, war der Frust zu groß, und das Add-On flog von der Festplatte.


    Und darum ist dieser Rant eher eine Antwort auf die Frage, "was spielt ihr gerade nicht?"...:evil:

    Falls ihr mit Christines Koch immer noch nicht fertig seid: Habt ihr euch schon mal angesehen, wie Zontik das bei seinen hut-tragenden Köchen gemacht hat?


    In "Patriot": Mission "Enemy" (miss29.mis); ein Koch ist Objekt (4941), seine Mütze Objekt (4942)


    In "King's Story": Zweite Mission (miss25.mis); Koch (1755), Mütze (1758)


    Wenn man so einen Koch tötet oder bewusstlos prügelt, bleibt die Mütze auf dem Kopf. Will man dann den (aufleuchtenden) Koch aufheben, so hat man stattdessen die Mütze in der Hand. Die kann man dann wegwerfen, worauf sie spurlos verschwindet. Danach kann man den Oben-Ohne-Koch ganz normal hochheben und wegtragen.


    Will man dem lebenden Koch die Mütze klauen, leuchtet die weder auf, noch kriegt

    man sie in die Finger.


    Gaspfeile oder Gasminen habe ich bei diesen Köchen bisher nicht eingesetzt.

    Da gibt's tatsächlich was in der Art. Meine Notizen zu "King's Story" enthalten dazu Folgendes:


    Schließlich trifft man beim Verlassen dieser Räume [gemeint sind die von William Anger im Nordflügel] auf Anger, der erst sauer ist und dann plötz­lich "Ach, Du bist harmlos und kannst gehen" oder "Sei mein Gast" o.ä. labert. Er grinst dabei u.U. auch.


    Soweit ich mich da noch dran erinnere, bewegt er aber zum Sprechen den Mund nicht. Man sieht eben einen oder zwei Texturwechsel, und das war's. Ich weiß auch nicht mehr, ob irgendeine bestimmte Handlung in Angers Räumen nötig ist, damit das kommt; ich habe damals zahlreiche Dinge dort getan, bevor ich die Räume verlassen wollte, und davon kann vermutlich alles Mögliche Angers Auftauchen und/oder Stimmungswandel auslösen.

    Die "Keep of Metal and Gold" ist nach ca. 10 Jahren "Auszeit" zurück. Angesichts dessen, dass vor einiger Zeit mal über den Rückgang gut funktionierender und mit aktuellen FMs aufwartenden Seiten auf TTLG.COM geklagt wurde, ist das vielleicht in Zukunft wieder interessant. Wie KoMaG, der Seitenbetreiber, hier mitteilt, kommt das Aktualisieren des FM-Angebots bei ihm wohl erst in Zukunft, aber er will wohl dran arbeiten. Lassen wir uns mal überraschen!

    Da kann ich sowieso nicht mitreden. Ich weiß zwar, was Polygone sind und ganz grob, wie sie bei der Grafikdarstellung eine Rolle spielen - aber ansonsten sind das alles weitgehen böhmische Dörfer für mich.:)

    ProgMesh kann man über den Link in dieser Liste noch herunterladen. Die anderen beiden Links, u.a. zur Registrierung, sind aber wohl tot.


    Das Programm ist dort in Version 1.2 von 1999 zu finden. Es handelt sich meines Wissens um die Freeware-Version, die wohl auf 6000 Polygone beschränkt ist beim Einlesen von Dateien. Zur Installation unter Windows Vista (was anderes hab' ich nicht probiert) musste ich Administratorrechte haben, dann ließ es sich trotz des hohen Alters noch installieren.

    Die Pixelgrafik mag mit Absicht eingesetzt worden sein, dennoch muss das ja nicht jedem gefallen. Es soll auch tibetanische Mönche geben, die zur Verhinderung aufkommender sexueller Gedanken Ziegelsteine an ihren Genitalien befestigen, dennoch muss mir das am eigenen Fortpflanzugsstutzen ja nicht gefallen.^^ Will auch gar nicht wissen, wie das nach 20 Jahren Keuschheit aussieht...


    Die Sache mit der Sprachproblematik tritt gelegentlich, aber nicht in allen Fällen, beim NewDarkLoader auf. Beim DarkLoader habe ich sie früher mal sehr, sehr selten gehabt - dann aber konnte es auch zum gefürchteten Abbruch der FM-Installation mit kräftigem Durcheinander im Spiel-Verzeichnis kommen. Andererseits: Wenn es beim ersten Mal unfallfrei mit dem DarkLoader geklappt hatte, dann blieb es mit der jeweiligen Mission auch weiterhin problemlos. Dann konnte man in aller Ruhe weiter darkloadern. Ist vermutlich auch hier der Fall.


    Inzwischen habe ich die Mission aber auch schon länger auf Eis liegen, genauso wie eine andere vor Kurzem 'rausgekommene. Es ging einfach kaum noch vorwärts, und ich konnte schon erahnen, dass der Umfang der ganzen Mission 3-5mal so groß sein müsste wie der schon gespielte Teil. Dann kamen noch heftigste Probleme im Privatleben dazu, und dann hatte ich halt keinen Nerv mehr hierzu. Eines Tages werde ich die Mission vermutlich mal weiterspielen, aber nicht heute.