Forum Upgrade

  • So, ich habe gestern und heute mal einen groß angelegten Testmarathon durchgeführt. Im Detail schaff' ich es nicht, heute drauf einzugehen, weil ich nachher noch für mehrere Stunden weg muss. Ich komme hoffentlich morgen dazu.


    Ein paar Dinge kann ich aber jetzt schon sagen.


    Viele Probleme, die im Zusammenhang mit dem Editieren von Text auftraten (z.B. das Problem mit dem kursiven Text), sind wieder verschwunden. Auch das Wiederherstellen alter Sicherungen von Betriebssystemen hat sie nicht wieder hervorgebracht, d.h. Updates bei meinen Betriebssystemen sind nicht dran schuld. Keine Ahnung, was da los war.


    Einige Dinge, die mit Firefox 52.9.0 ESR 32-Bit unter Linux auftraten (und es auch weiterhin tun), finden unter Windows 7 x64 mit Firefox 52.9.0 ESR 32-Bit auch nicht statt, z.B. die plötzliche Auslastung der CPU bei bestimmten Aktionen im Editor-Fenster.


    Das Problem mit den nicht lesbaren E-Mails liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Software, die die Mails verschickt. Sowohl mit Thunderbird als Mailprogramm wie auch anderen Mailprogrammen kann man im HTML-Teil der Mail Folgendes finden:

    Code
    1. background-color: #ffffff; color: #f5f6f9


    Das wählt eine weiße Hintergrundfarbe und ein fast weißes Hellgrau als Schriftfarbe. Ist Thunderbird bei "Ansicht / Nachrichteninhalt" auf "Originales HTML" eingestellt, werden diese Farbeinstellungen auch wirksam, und man kann den ganzen Mailtext nicht lesen. Ist Thunderbird an derselben Stelle in den Menüs dagegen auf "Vereinfachtes HTML" oder "Reiner Text" eingestellt, kann man die Mail lesen, da dann die Farbeinstellungen nicht ausgewertet werden. Es gibt weitere Stellen, an denen der Farbcode für Hellgrau steht, das dürfte auch Unlesbares produzieren. Weitere Stellen mit Farben benutzen keine hexadezimalen Zahlen für die RGB-Farbanteile, sondern was Dezimales. Das scheint mir aber ebenfalls ein Hellgrau zu sein.


    Was die anderen Problemchen angeht, werde ich mich bemühen, morgen was dazu zu schreiben.


    Falls ihr gerne bestimmte Sachverhalte mit Screenshots illustriert haben möchtet, dann sagt mir bitte, wovon ich die Screenshots machen sollte. Wie ich sie mache, habe ich unter Windows und Linux schon 'raus.

  • So, jetzt die versprochenen Ergebnisse des Testmarathons.


    Viel Verwirrung ruft bei mir dieses "responsive Design" hervor. Je nachdem, welche Auflösung ich verwende, welchen Stil und welche Vergrößerungsstufe, wechselt die Seite zwischen stark veränderten Ansichten hin- und her, zum Teil mit anders aussehenden Menüs und Bedienelementen. Das mag ja gut gemeint sein, aber ich kann darin nicht viel Gutes sehen.


    Wenn ich z.B. unter Debian 8.11 mit Firefox 52.9.0 und 1366x768-Auflösung bei einem Zoom von 120 % anfange und den auf 133 und dann 150 % aufdrehe, sieht man nacheinander Folgendes:


    Zoom=120%:



    133%:


    150%:


    Das dauernde "Herumgehüpfe" der Icons/Menüelemete stört mich stark.


    Was die Icons so im Einzelnen bedeuten, muss man größtenteils erraten. Es steht meines Wissens nirgends, und ein erklärender Text fehlt normalerweise auch. Selbst Popups, die vielleicht was erklären würden, gibt's nicht immer. Von den drei Icons im ersten Bild oben hat nur die Lupe ein Popup "Suchen", was beim Drüberfahren des Mauspfeils auftaucht.


    Manchmal gibt es auch seltsame Markierungen, deren Bedeutung sich nicht erschließt und die nicht immer vorhanden sind, wie z.B. der grüne Klecks in den nächsten Bildern. "Online" bedeutet er wohl nicht, denn dort bin ich nicht angemeldet gewesen.


    FF 52.9.0, Debian 8.11, 1024x768, Zoom=90%:



    wie oben, aber Zoom=100%:


    Warum hier das Menü von links nach oben springt und sich ins "Hamburger-Menü" und/oder das mit dem "Männchen-Icon" rechts oben verzieht, erschließt sich mir auch nicht.


    Schon etwas älter sind dann folgende drei Bilder mit Debian 7.11, Firefox 52.5.2, Standardstil,1366x768-Auflösung.


    Zoom=120 %:


    Zoom=133 %:

    Das Icon mit dem "Männchen" (oder dessen Oberkörper) ist hier weg, stattdessen ist mein Foren-Bild zu sehen. Ganz anders angeordnet ist es sowieso. So richtig viel Sinn kann ich in diesen Änderungen aber nicht sehen.


    Der Schriftzug "Thief - The last Glass" wurde hier gleich zweimal dargestellt. Wahrscheinlich ein Fehler des Browsers, mit dem Internet Explorer 11 unter Win7 war die Darstellung normal. Auch sonst habe ich mit diesem FF, 1366x768-Auflösung und Zoom=133 % recht häufig Darstellungsprobleme oder sonst nicht vorkommende Kombinationen der Menü-Elemente, die ich mit dem Internet Explorer unter Windows 7 nicht habe oder auch mit anderer Auflösung oder anderem Zoom mit dem FF. Ich vermute, der FF hat hier irgendwelche Schwierigkeiten.


    Zoom=150 %:



    Der "Thief - The last Glass"-Schriftzug ist nur noch einmal da, nun aber in der neuen Titelleiste. Die Texte des Menüs passten nun nicht mehr auf den Monitor, also wurden sie in das "Hamburger-Menü" gebracht. Die vier Icons, die vorher rechts oben waren, stecken wahrscheinlich nun alle in dem einen, das noch übrig ist (dem Foren-Bild von mir). Platz wäre aber da gewesen für sie.


    Der komische rote Punkt am Bild soll vermutlich die rote Mitteilung "4 ungelesene Postings" (o.ä.) darstellen. 'Ne "4" wie davor im Bild hätte hier aber auch noch 'reingepasst, dann wäre es etwas verständlicher gewesen.



    Ein Wechsel zu Firefox 60.1.0 ESR (Windows 7) hat an diesen verwirrenden Wechseln der Darstellung nichts geändert. Auch ein Plugin, was im FF den "User Agent" ändert, bewirkte nichts Sichtbares. Für Tablets mag dieses "responsive Design" ja eine gute Sache sein, für Desktop-Rechner hingegen scheint mir so manche Reaktion des "responsive Designs" übertrieben zu sein. Es verwirrt mich nur. Und dass ich das Verhalten des Browsers ändern soll, weil eine Internet-Seite neuerdings nicht mehr damit klar kommt (alle anderen aber sehr wohl), das kommt mir auch seltsam vor. Na ja, hat ja eh nicht funkltioniert.



    Im Internet Explorer 11 (Win7 x64, Stil "Black Swan", Zoom=125 %, 1024x768) gab es einen Darstellungsfehler beim aufgeklappten Editor-Fenster:

    Ich konnte hier übrigens den Cursor nach oben aus dem Editor-Fenster 'rausführen. Anscheinend weiß der Browser nicht, wie weit nach oben und unten das Fenster ausgedehnt sein soll.


    Manchmal sehe ich auch Folgendes (IE 11, Win7 x64, Stil "Black Swan", Zoom=125 %, 1366x768):

    Gemeint ist das seltsame Symbol unterhalb der Plakette mit dem "Rang". Sieht aus, als fehle da was, aber was?



    Ferner habe ich des Öfteren verschiedene Fehler bei Eingaben im Firefox 52.9.0 ESR. Wenn ich unter Linux oder Windows so viel Text in das Editor-Fenster eingebe, dass es größer wird als der Monitor darstellen kann, dann treten beim Eingeben am unteren Fensterrand sporadisch verschiedene Probleme auf:


    1. Manchmal springt der Cursor an die falsche Stelle, wenn eine Eingabe einen Zeilenwechsel des Cursors hervorrufen würde. Das kann ein Drücken auf Return/Enter sein, bei dem beim Auftreten des Fehlers nicht etwa eine neue Zeile unterhalb der Cursor-Position entsteht, sondern eine über der Zeile, in der man Return/Enter gedrückt hat. Der Cursor springt dann auch in diese darüber entstandene Zeile. Der Versuch, so einen Fehler gleich nach dem Auftreten zu reproduzieren, gelingt normalerweise nicht; alles funktioniert dann wieder normal.


    Oder man drückt am Ende der letzten Zeile im Fenster aus Versehen Return/Enter, so dass ein Zeilenwechsel entsteht, den man nicht will. Man versucht, ihn mit der Backspace-Taste (oberhalb Return/Enter) zu löschen. Plötzlich sitzt der Cursor aber nicht wieder am Ende der (letzten) Zeile oberhalb des gelöschten Zeilenwechsels, sondern landet eine Zeile darüber, in der vorletzten Zeile.


    2. Gelegentlich hört der Editor auch einfach auf, Tastendrücke anzunehmen. Der Cursor verschwindet dann auch. Klickt man mit der Maus irgendwo ins Fenster, erscheint dort der Cursor, und man kann ihn wieder an die richtige Stelle bringen und weiterschreiben - bis zum nächsten Mal...


    Diese zwei Probleme treten bei mir sehr oft mit FF unter Linux auf (versch. Versionen von FF und Debian Linux), unter Windows sind sie in FF 52.9.0 ESR seltener. Der IE 11 hat das nie gemacht. Sieht so aus, als habe der FF grundsätzlich Probleme mit dem Editor-Fenster - jedenfalls auf meinem Rechner.


    Andererseits: Ich habe solche Probleme bisher auf keiner anderen Internet-Seite gehabt. Das spräche dann wieder für eine Beteiligung der Forensoftware am Problem, vielleicht beißt sie sich mit FF. Falls Psymh jedoch auch davon nichts nachvollziehen kann auf seinem Testsystem, dann weiß ich auch nicht mehr, was da los ist. Jene Dinge wiederum, von denen er schrieb, er habe sie nicht nachvollziehen können auf seinem Testsystem - die kann ich inzwischen auch nicht mehr hervorrufen. Sie scheinen plötzlich wieder verschwunden zu sein.



    Unter Linux habe ich übrigens mit dem FF eine hohe CPU-Last, sobald ich auf "Vorschau" drückte. 50-80 % der CPU-Zeit werden dann plötzlich laut "top" von Firefox sowie "web content" in Anspruch genommen; normalerweise sind das ca. 7-15 %. Die hohe CPU-Zeit geht erst wieder 'runter, wenn man das Editor-Fenster verlässt, z.B. durch Abbruch der Eingabe oder Klicken auf einen Link, der einen wegführt. Das Schließen der "Vorschau" hingegen hilft nicht. Unter Windows 7 trat dieses Problem weder mit Firefox noch dem Internet Explorer auf. zappenduster schrieb ja auch davon, dass sein Rechner stark ausgelastet war; vielleicht ist hier dasselbe Problem aufgetreten.


    Dass ich den vermeintlich alten FF 52.9.0 ESR unter Debian Linux verwende, hat übrigens mehrere Gründe.


    Zunächst mal sind wir in einer Übergangszeit; diese ESR-Version wird noch bis ungefähr Ende August unterstützt. Dann sind drei Monate seit der neuen ESR-Version vergangen, und nur noch die neuere ESR hat Support.


    Unter Debian installiert man neue Software normalerweise mit dem Installationstool aptitude. Das hat aber bisher immer nur FF 52.9.0 ESR "im Angebot", die neuere Version wurde wohl noch nicht dort eingepflegt. Also seh' ich in aptitude auch nichts davon. Wird sich vermutlich Ende des Monats ändern.


    Weiterhin meldet dieser Firefox unter Linux und Windows immer noch, diese Version sei aktuell. Dieser Meldung habe ich vertraut. Suche ich wiederum "von Hand" auf den Mozilla-Seiten, dann wird mir massiv immer der allerneueste Firefox aufgedrängt. Die ESR-Versionen findet nur, wer ausdrücklich danach sucht, und selbst dann ist es sehr, sehr mühsam.


    Da ich mit anderen Internet-Seiten keine Probleme bemerkte und die auf TTLG.DE exakt mit dem Start der neuen Forensoftware auftraten, ging ich auch davon aus, dass die Browser-Version nicht der Auslöser für die Probleme war.


    Daher habe ich letzten Endes nicht den FF-Browser gewechselt. Wie ich nun weiß, hätte es auch nichts gebracht.



    Sehr glücklich bin ich mit dem neuen Forendesign jedenfalls nicht. Ich verstehe oft nicht, was es da tut, und es scheint mir auch übertrieben auf Änderungen zu reagieren. Das fühlt sich für mich sehr "zappelig" an und lenkt ab. Dass die Menüs sich auch wieder anders darstellen, wenn ich den "Stil" ändere, geht in die gleiche Richtung, auch wenn man den Stil ja nicht dauernd ändert.

  • Das "Herumgehüpfe" der Icons habe ich sowieso nicht, da Zoom nicht verwende und die Seite auf fixer Größe lese.


    Hm, aber eines verstehe ich nicht so ganz: Die ganzen "Probleme" scheinen durch den veränderten Zoom aufzutreten. Wie gesagt, das responsive Design passt sich dynamisch an. Durch den vergrößerten Zoom denkt das System, es habe ein Ausgabegerät mit kleineren Bildschirm vor sich und passt den Inhalt dementsprechend an. Ich vermute mal, das ist CSS-mäßig geregelt. Entweder global in der Forensoftware oder im Stil selber.


    Was ich halt nicht verstehe, warum verwendest du den Zoom, anstatt die Website auf fixer Größe zu lassen? Persönliche Vorlieben? Ist dir der Text zu klein? Ich frage nur, um das besser verstehen zu können.


    Noch eine Idee: Geh mal auf diese Seite: https://community.woltlab.com/ und gucke mal, ob es sich da genauso verhält. Wenn ja, dann ist es wohl ein globales "Woltlab-Problem" und schwer zu lösen.

  • In den von dir verlinkten Foren von Wolt Labs sind die meisten meiner Probleme tatsächlich in gleicher oder ähnlicher Weise vertreten wie hier. Zwar teilweise bei anderen Zoom-Stufen als hier, aber grundsätzlich ist das Meiste da auch drin. Ich habe das auch schon vermutet. Ich nehme auch inzwischen an, dass das zumindest für euch kaum änderbar ist und die Mühe derzeit eher nicht lohnt. Dennoch, ein Ärgernis (zumindest für mich) bleibt's.


    Ich habe mir inzwischen die Situation in anderen Foren mal angesehen, u.a. auch bei TTLG.COM. Auch die haben ein "responsives Design", und andere mir bekannte Foren ebenfalls. Wenn man da mit dem Zoom "herumspielt", merkt man auch irgendwann, dass deren Forenprogramme darauf reagieren. Jedoch ist es bei jenen Foren für mich kein Ärgernis. Warum? Nun, diese Foren verändern nicht so viele Elemente, wie es bei den "Woltlab-Foren" (also die, die mit jener Woltlab-Software betrieben werden) der Fall ist. Die Foren, die ich mir da anguckte, verbergen bei größerem Zoom (und vermeintlich kleinerem Display) irgendwann zwar einzelne Auswahlpunkte in einem "Hamburger-Menü" (drei horizontale Balken), aber ansonsten bleibt die Darstellung der Seiten normalerweise gleich. Bei "Woltlab" dagegen wandern z.T. Icons vom linken Rand in die obere rechte Ecke, und das, was bei euch die "Thief - The last GLASS"-Schrift ist, ist mal in einem Menübalken drin und mal im Hintergrundbild.


    Und wie ich eben gerade feststellte, verschiebt sich bei mir u.U. auch noch der dargestellte Ausschnitt des Forums bei Zoom-Änderungen: Ich war im Eingabefenster dieses Beitrages, veränderte den Zoom, und sah danach den Anfang des Threads, statt das Ende, in dem ich herumeditierte. Selbst die Position des Eingabecursors wurde dabei verändert. Auch nicht sinnvoll.


    Außerdem arbeiten die anderen von mir genutzten Foren normalerweise nicht mit irgendwelchen Icons ohne Text, deren Bedeutung man mangels Erklärung erraten muss, sonden man hat entweder ausgeschriebene Texte ("Anmeldung", "Foren", "Impressum" o.ä.) oben in einer oder zwei Zeilen, oder aber ein aufklappbares Menü hinter den drei waagerechten Balken, das dann nach dem Aufklappen Texte zeigt. Das hat man bei den mit Woltlab-Software betriebenen Foren nur zum Teil.


    Und dann sind Icons und Menüverhalten z.T. auch noch vom gewählten Stil abhängig. Der Stil wiederum ist vor der Anmeldung normalerweise wohl der "Standardstil" und ändert sich erst nach dem Anmelden beispielsweise auf "Black Swan". Kein Wunder, erst nach der Anmeldung kann ja die Forensoftware wissen, dass da der Nutzer "baeuchlein" ist, der in seinen persönlichen Einstellungen einen anderen Stil benutzen möchte. Nur geht der Stilwechsel ja auch mit geänderten Icons einher... wieder ein Wechsel der Darstellung mehr.


    All das macht für mich die mit Woltlab-Software betriebenen Foren sehr verwirrend. Weitere Dinge, bei denen es sich womöglich um Probleme dieses Forums mit bestimmten Browsern o.ä. handelt, verschlechtern die Situation weiterhin. Und in dem Ausmaß, wie es hier auf TTLG.DE vorkommt, habe ich sowas bei anderen Foren definitiv nicht erlebt. Ich vermute daher, dass auch hier die Woltlab-Software zumindest einen Anteil an diesen Problemen hat.


    Zu meinem "Zoom-Verhalten": Normalerweise wechsle ich während der Forennutzung den Zoom nicht. Allerdings kann ich manchmal einen sehr großen Monitor (einen älteren Fernseher, ca. 30 Zoll Bilddiagonale), der aber nur eine 4:3-Auflösung darstellt, benutzen, manchmal aber auch nur das 16:9-Display (ca. 15" Bilddiagonale) meines Notebooks. Da sind jeweils andere Zooms nötig, sonst kann ich auf dem kleinen Notebookdisplay vieles nicht mehr lesen (meine Augen haben halt schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel), oder aber habe auf dem 30"-Fernseher eine riesige Schrift, aber wenig Übersicht. Die verschiedenen Zooms werden sowohl wegen der verschiedenen Größe der Monitore als auch dem anderen Seitenverhältnis nötig.


    Verschärft hat sich mein schlechter Eindruck vom responsiven Verhalten des Forums dadurch, dass es offenbar ausgerechnet bei einem der Zoom-Werte, über den ich bei diesen Wechseln oft hinweg gehe, sogar Darstellungsfehler bei dem von mir genutzten Linux gibt. Warum auch immer. Aber auch die kommen in anderen Foren nicht vor, genausowenig jene Probleme, die bei mir sporadisch auftraten und bei dir dann gar nicht mehr zu sehen waren.


    Ich werde wohl kein Freund der "Woltlab"-Software mehr werden.


    P.S.: Und als wolle es mich noch ein Bißchen mehr nerven, hat das Forum jetzt nach dem Posten anscheinend mal wieder eine etwas andere Darstellung gewählt. Jetzt sind das kleine Bildchen von mir sowie der Name in einem horizontalen schwarzen Balken drin (s.u.!). Das hatte ich auf meinen bisherigen Screenshots auch noch nicht, da war das alles normalerweise in einem Feld links vom Beitrag. Wieder eine Darstellungsänderung, die nicht sein müsste.



    Das wirkt auf mich immer wieder mal so, als hätte jemand über Nacht im Auto sämtliche Bedienelemente aus nichtigem Anlass völlig anders angeordnet. Gestern war die Gangschaltung mit der Handbremse in der Mittelkonsole rechts vom Fahrer, heute ist das links im Armaturenbrett. Dafür ist jetzt der Blinker nicht mehr mit einem Hebel links am Lenkrad zu betätigen, sondern mit einem kleinen Schalter rechts.