3d-Modells und 3ds-to-bin-Tool

  • Ich habe nochmal eine blöde Frage zu Texturen und RBG Farben.


    Ich hatte jetzt schon mehrere Objekte, die über 2000 Polys haben und mit RBG Farben laufen - anscheinend ohne Probleme. Aber sobald ich auf ein solches Objekt Texturen lege und UV-Mapping mache. Crashen sie in Dromed. Obwohl die Polys dadurch nicht erhöht werden.

    Die Harfe ist da auch ein Beispiel, die hat 2198 Polys und RBG-Farben.


    Und das ist mir ein Rätsel. Die Texturen haben keinen Einfluß auf die Höhe der Polys eines Objektes und doch crasht das selbe Objekt mit Texturen in Dromed, mit RBG-Farben oder ganz ohne Texture läuft es prima. Ich würde gerne mal wissen, woran das liegt... :/

  • Sind die Grafiken vielleicht zu groß? Ich erinnere mich an irgendeine Hafen-Mission, da waren in einem Schiffsrumpf so Maschinen, die erschienen im Spiel weiß oder teilgerendert, obwohl die nicht HighPoly waren. Alles hat gezuckelt.

    Es gibt also meiner Ansicht nach auch in Bezug auf die Grafiken gewisse Grenzen, die bis zum Crash führen können.


    Wie zeigt sich das Objekt denn unter view.exe? Wird es im Spiel problemlos dargestellt, wenn Du testweise einfachste, kleine Texturen aus der \res\obj\txt verwendest? Da gibt es doch ganz winzige wie red.pcx, yellow.pcx, ... dann könntest Du versuchen, das Problem einzugrenzen.

    Und so sei der Hammer ewiges Symbol unseres Aufstiegs aus dem Schatten des Schwindlers.

  • Nein, die Grafik ist nicht zu groß.

    Auch ich habe teilweise ganz kleine 4x4 Texturen für alle möglichen Farben. Es reicht, solchen Objekten eine Texture zuzuweisen und UV-Mapping zu machen. Die Polys bleiben gleich, aber Dromed crasht mit dem Hinweis, daß es zu viele Polys sind.

    Sicher hat Dromed seine Grenzen, aber Objekte teste ich in einer extra Installation in einer Mini-Test-Miss, in der ich immer nur das Objekte erzeuge, das ich gerade baue/teste. Da gibt's nur 3 brushes und den Startpunkt. Also von da her kann da auch nix zu viel sein. :/

  • Die Hafen-Mission war, glaube ich, "Derelict Dock District".

    Du hast es wieder mal getroffen ... :)

    Sicher hat Dromed seine Grenzen, aber Objekte teste ich in einer extra Installation in einer Mini-Test-Miss, in der ich immer nur das Objekte erzeuge, das ich gerade baue/teste. Da gibt's nur 3 brushes und den Startpunkt. Also von da her kann da auch nix zu viel sein. :/

    So eine Mini-Mission hab ich wegen meiner Fenster auch schon gemacht. Klar, das spielt offensichtlich keine Rolle.


    Aber was macht denn nun das Programm view.exe mit Deinem Objekt? Macht das auch Zicken?

    Und so sei der Hammer ewiges Symbol unseres Aufstiegs aus dem Schatten des Schwindlers.

  • Das Programm view.exe sollte in dem Programmpaket http://thief-thecircle.com/teg-old/tools/object_tools.zip drin sein, das Du garantiert irgendwo auf der FP hast, da ist z.B. auch 3DS2BIN drin. Würde mich mal interessieren, ob view auch Probleme mit Deinem Objekt hat.


    Ansonsten hatte ich mal vor Unzeiten ein Programm namens ProgMesh heruntergeladen. Das reduziert die Polys, man kann fast stufenlos unnötige Strukturen "glätten", damit habe ich auch die Statue der Hammeritin in meiner FM DromEd-kompatibel gemacht. Ich weiß nicht, ob es vielleicht doch an den Polys liegt und ob man das Programm noch irgendwo herunterladen kann ... ich hab damals noch die Freeware-Version erwischt, die kann nur Objekte bis zu einer gewissen Größe verarbeiten, aber dafür hat es gelangt.

    Und so sei der Hammer ewiges Symbol unseres Aufstiegs aus dem Schatten des Schwindlers.

  • ok, mein Browser wollte das nicht downloaden wg. Sicherheitsrisiko blabla.... aber jetzt habe ich es mal probiert. Im Gegensatz zu dem neuerem Viewer zeigt View.exe sogar die RBG-Farben korrekt an. Den werde ich mal behalten ;):thumbup:


    Ich benutze zum reduzieren der Polys MeshLab, damit kann man auch einfache Reperaturen durchführen, wie doppelte Faces oder Verticts löschen. Ist kostenlos und ich komme damit ganz gut klar. Ansonten klebe ich am Anim8or, mit blender werde ich einfach nicht warm. Den finde ich völlig verwirrend :/

  • ProgMesh kann man über den Link in dieser Liste noch herunterladen. Die anderen beiden Links, u.a. zur Registrierung, sind aber wohl tot.


    Das Programm ist dort in Version 1.2 von 1999 zu finden. Es handelt sich meines Wissens um die Freeware-Version, die wohl auf 6000 Polygone beschränkt ist beim Einlesen von Dateien. Zur Installation unter Windows Vista (was anderes hab' ich nicht probiert) musste ich Administratorrechte haben, dann ließ es sich trotz des hohen Alters noch installieren.

  • Danke, ich werde es demnächst mal ausprobieren. :)


    MeshLab hat halt den Vorteil, daß es meines Wissens keine Poly-Begrenzung hat. Jedenfalls kann ich damit auch Objekte laden, die weit über 100.000 polys hinausgehen. z.b. auch im FBX-Format, das Anim8or nicht öffnen kann. Exportieren kann ich es dann im obj-Format, das ich für die Weiterbearbeitung auch im Anim8or öffnen kann.

  • Da kann ich sowieso nicht mitreden. Ich weiß zwar, was Polygone sind und ganz grob, wie sie bei der Grafikdarstellung eine Rolle spielen - aber ansonsten sind das alles weitgehen böhmische Dörfer für mich.:)