Thief (4) - ein teures Spiel

  • Bei einer Partie Thief (4) ist meine AMD/ATI-Tomate HD 6850 durchgeschmort. Ich konnte gerade noch die Temperatur ablesen, bevor die HD 6850 endgültig zum Erbauer ging. 130 Grad war das Teil heiß, und es roch nach verschmortem Kunststoff. Zum Glück haben das Mainboard und das Netzteil keinen Schaden davongetragen. Na Klasse, was hatte ich denn als Ersatz noch an PCIe-Grafikkarten im Schrank liegen? Eine Geforce 6600 liegt unter den Mindestanforderungen von Thief (4). Blieb also nur noch meine Geforce 8800 GT übrig. Thief (4) lief zwar, aber igitt wie häßlich. Sie erfüllt gerade so die Minimalanforderung von Thief (4), so daß es mit minimalen Details läuft. Meine beiden noch intakten Grafikkarten sind alles alte Männer, die es nicht mehr bringen. Wie sollte es jetzt weitergehen? Wer schon mal "die Magiertürme" in Thief Gold gespielt hat, sei an das Rätsel im Hauptturm erinnert ("Acht alte Männer ..."). Am 23.07.2014 war endlich die neue Sapphire Radeon Dual-X R9 270 2 GB OC im Hardware-Gemüseregal da. 163 Euro hat mich die neue AMD/ATI-Tomate gekostet. Jetzt geht Thief (4) runter wie Öl. Auch bei hohen Details gibt es kein Ruckeln mehr. So soll es sein! Und die Bildqualität der neuen Radeons ist vom Allerfeinsten.
    :cursing:

  • Das ist in der Tat ärgerlich, aber eigentlich dürfte das nicht passieren, dass einfach mit mir nichts und dir nichts die Lüftung versagt und der Chip durchbrennt. Ich halte das mit Thief 4 für einen unglücklichen Zufall, das hätte bei jedem Spiel passieren können.


    Die R9 270 klingt übrigens interessant. Wenn GTA5 für PC rauskommt und meine HD7770 nicht mehr langt, dann wäre das eine nicht zu teure Alternative. ^^

  • Am 28.10 kommt GTA5 angeblich auf den Markt.


    Aber dass Grafikkarten abrauchen passiert eben manchmal auch bei so Spielen, wenn der Defekt vorher schon da War und bei der Last dann endgültig zum Vorschein kommt:D

  • Ich dachte moderne Grafikkarten haben eine Sicherung und schalten sich ab einer bestimmten Temperatur dann einfach ab?
    Ähnlich wie bei den CPUs. Dort durfte ich das auch mal erleben. Ohne Kühlkörper war bei 90° Schluss.(i5 750)

  • Ich dachte moderne Grafikkarten haben eine Sicherung und schalten sich ab einer bestimmten Temperatur dann einfach ab?
    Ähnlich wie bei den CPUs. Dort durfte ich das auch mal erleben. Ohne Kühlkörper war bei 90° Schluss.(i5 750)


    Du betreibst eine CPU komplett ohne Kühlkörper? O_o
    Das hatte ich versehentlich mal bei einer AMD CPU, weil der Kühlkörper nicht richtig drauf saß. Die Kiste kam nicht einmal bis zum Ende des BIOS-POST, dann wahr endgültig Feierabend.

  • Was waren das noch Zeiten, wo es passiv gekühlte CPUs gab mit einem Miniaufsatz :D


    Aber die CPUs aus dem Mac z.B. die gehen auch über 100° auf der Die bei vollster Lüftergeschwindigkeit. Apple braucht halt das Geld :D

  • Es gibt heutzutage von AMD sogenannte APUs, welche vereinfacht gesagt CPU und Grafikchip vereinen. Die lassen sich prima passiv kühlen und reichen für Bürosoftware und sogar Thief 1/2. Wenn man noch andere Lärmquellen passend ersetzt, hat man seinen persönlichen lautlosen PC. *schwärm* :love:

  • Ja gut, ich hab selbst nen Raspberry und auch eine E350 APU die passiv gekühlt sind, aber die werden ja auch nicht sonderlich warm.


    Früher die passiv gekühlten AMDs wurden ja so extrem heiß teilweise, dass man es riechen konnte :D